Green Food

Lasst Euch von unserer grünen Küche inspirieren und genießt unsere vegetarisch-veganen Rezeptideen.

Green Body

Fühlt Euch wohl in Eurem Körper und verwöhnt ihn mit tierversuchsfreien Pflegeprodukten und ausreichend Bewegung.

Green Mind

Findet Eure innere Mitte durch Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Wir möchten gerne unsere Gedanken zu grünen Themen mit Euch teilen.

grünes Blitz-DIY: Kresse ziehen auf Küchenpapier



Liebste Grünliebhaber und Hobbygärtner,

Mä war kürzlich erst in Amsterdam unterwegs und da kam ihr so eine Idee zum Thema Anbauen ... – ähhh SWITCH ;) war türlich nur ein Scherz *haha!!

Wer zum Lachen nicht grad in Keller gegangen ist, für den hab' ich heute mal diese famos-freshe Blitz-DIY-Anleitung, die Euch zeigt, wie man ruckzuck Kresse bequem im Küchenpapier säen kann – und ich bin mir sicher – das schaffen sogar die Boys in der Küche ;) oder aber die lieben Kiddies.

Die healthy, Vitamin-C-reiche Gartenkresse kann man supergut zu vielen Leckereien tummeln – ob lässig auf der Stulle, im Salat oder als Topping beispielsweise eines heißen Süppchens.

Wer sät, der erntet – let's go

Nehmt Euch einfach bisschen Küchenpapier, dieses etwas befeuchten und ab damit in ein kleines Schälchen/Teller oder whatever (ich nehme gerne diese Kartonschälchen, die es bei Früchten oder Tomaten vom Supermarkt dazugibt). Dann werden die kleine Kressesamen darauf gleichmäßig mit einem Löffel verteilt und liebevoll täglich befeuchtet. Jeden Tag keimen die Babys etwas mehr und es wird immer grüner in der Küche und schwubs – nach paar Tagen bzw. einer Woche kann man das gesunde Grünzeugs auch schon ernten – hach herrlich.

Na, dann frohes Säen – und nicht vergessen: grüner wirds nicht ;)

PS: Uppps, ich müsste mal wieder Fenster putzen – I'M SORRY

Beste Grüße, Mä ***

hot – hotter – Onzie!! Die superflexible Leggins zum yogen & sporten plus eyecatcher-Garantie




Yomasté ihr hot-Yogi(ni)s,

heute geht es bunt, lässig und heiß auf unserem Blog zu. Wenn ihr wie Mä auf der Suche nach super-strapazierfähiger Yogawear für besonders herausfordernde Ansprüche seid, die nebenbei auch noch mit stylisch-ausgefallenen Prints besticht, dann kommt ihr am südkalifornischen Label Onzie nicht vorbei. Und weil ich mal wieder ein Glückskind bin, bekam ich vom Kieler Yoga-Onlineshop Yomasté die großartige Chance – für euch liebe Leserleins – ein heißes Teilchen auszutesten und auf Herz und Nieren bzw. von der Krähe bis zum Kopfstand zu prüfen.

Onzie Long Legging Balinese

Die Facts:
  • in vielen Designs erhältlich
  • flexibel einsetzbar –
    für Yoga & Sport oder einfach nur fürs chick sein
  • die schnell trocknende Free-Flow-Faser hält den Körper angenehm kühl und trocken
  • sitzt lässig auf der Hüfte
  • verschiedene Styles wählbar:
    Wade, Knöchel oder über die Ferse
  • Größen: S-M, M-L
  • Obermaterial: 82% Polyester; 18% Elasthan
  • Futter: 100% Polyester
  • Made in USA
Style & Design
Ohhhh  ich bin sowas von verknallt in die bunten-Hippie-Prints und bekomme beim Anblick sofort Summermoods und Goodvibes. Ich erinnere mich – speziell bei diesem Designmodell "Balinese" – so was von an meinem letzten Bali-Backpackurlaub und schwelge noch immer in Erinnerungen an paradiesische Strände und hänge gedanklich nach einer sonnigen Ocean-Yogasession entspannt mit einer Kokosnuss in der Hand an einer Beachbar rum – hach, herrliches Leben. Träumt auch eine Runde mit und lasst euch im Yomasté-Shop inspierieren, indem ihr euch durch die wundervolle Auswahl an farbenfrohen Designs und Schnitten klickt.

Tragekomfort
Die coolen Onzie-Leegins, die kaum noch von den Matten der angesagten Studios in Los Angeles wegzudenken sind, wurden vor allem fürs Bikram-Yoga, auch bekannt unter Hot-Yoga, entwickelt. Und da die kleine Mä seit letztem Jahr auch kräftig in Hamburgs Hot-Studios yogt und schwitzt (an dieser Stelle mal Mä's Empfehlung für das zauberhafte Studio Hamburg 40°) darf ich zurecht sagen: das Teilchen kann was!! In Onzie kann man richtig schwitzen, denn nicht nur der Style ist derbe-cool, sondern das Material angenehm kühlend, flexibel und atmungsaktiv und so ist sie ebenso für alle schweißtreibenden Sportarten wie Pilates, Spinning oder Laufen bestens geeignet. Onzie Yogawear ist zudem Chlor- und Salzwassergeprüft und somit auch perfekt für Surfen, Schwimmen oder Faulenzen am Beach! Die hautengen und superflexiblen Leggins, die aus dem leichten und weichen Free Flow-Stoff gefertigt sind, sind ein echtes Must-Have für alle athletischen und bewegungsliebenden Yogis – selbst beim akrobatisch-angehauchten Acro-Yoga hat sie sich mega-gut an Mä's Beinchen geschmiegt und beim Fliegen supportet. Wer in Hamburg lebt und genauso wie ich gerne reinschnuppern möchte, der sollte unbedingt bei der zauberhaften Crew von acroyoga-hamburg vorbeischauen und einfach mal fröhlich mitjamen.

Mä's Fazit
Onzie hat's in sich und ist zu jeder Aktivität gut zu tragen: ob beim Yoga & Meditieren genauso wie zum Workout, Joggen, Radeln oder lässig auf dem Weg zum Supermarkt. Natürlich gibt es aber noch tausend weitere tolle Labels im Yomasté-Shop zu erkunden und wer gönnt sich nicht gerne mal ein hübsches Yogaoutfit, um auf der Matte zu glänzen – aber wie immer sollten wir alle nicht vergessen, dass wir ohnehin bereits schon im Inneren am hellsten Strahlen und Leuchten – in diesem Sinne: shine bright!

Ein fettes, grünes Dankeschön an Yomasté
Vielen lieben Dank an Jeanette & Marcus vom Onlinehandel Yomasté, die alle Waren, die man im Shop findet vorab selbst getestet haben und nur Produkte anbieten, hinter denen sie wirklich stehen, dazu gehört auch die Herstellung und das Material. Die meisten Hersteller kennen sie sogar persönlich und können somit sozial faire Produktionsmethoden garantieren. Bei der Verpackung wird auf umweltverträgliche Materialien geachtet und das Paket wird ausschließlich mit dem CO2-freundlichen GoGreen-Programm von DHL versand – na wenn das doch mal nicht Mä's Grünfaktor verdient – super!!

Ganz getreu der Onzie-Philosophie "keep your practice challenging, and your wardrobe simple!" verabschiede ich mich mit verträumten L.A.-Sonnengrüßen und gefühltem Sand unter meinen Füßen und taumel nun zur nächsten Hot-Yoga-Class.

Genießt die Hitze, eure Mä ***

Vegane Brotaufstriche Part #3: Pikanter Grünkern-Pilzaufstrich




Welcome zum dritten Teil von Mä's kleiner veganen Brotaufstrich-Serie

Heute hat Mä einen herzhaft-pikanten Grünkern-Pilzaufstrich am Start, der Euch ein wenig Abwechslung auf die sonst so langweiligen Brotstullen zaubern soll.

Zutaten für 4 kleine Gläser (ca. 600 Gramm):

  • 250 g Champignons 
  • 1 kleine Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 EL Rapsöl 
  • 300 ml Gemüsebrühe 
  • 80 g Grünkernschrot 
  • 1 EL schwarze Oliven (ohne Stein) 
  • 1 EL Tomatenmark 
  • 2 EL Küchenkräuter (Basilikum, Petersilie) 
  • 3 EL Sonnenblumenkern 
  • 1 EL Leinsamen 
  • Salz 
  • Pfeffer 

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln 
  2. Champignons putzen und vierteln 
  3. Rapsöl in Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten 
  4. Champignons und Tomatenmark zufügen und kurz anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen, Grünkernschrot einrühren und bei kleiner Hitze 5 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und noch 5 Minuten quellen lassen. 
  5. Inzwischen die Oliven und die Küchenkräuter grob hacken 
  6. Oliven, Kräuter und Leinsamen zur Champignon-Grünkern-Masse geben 
  7. Herzhaft mit Salz und Pfeffer abschmecken 
  8. mit einem Stabmixer pürieren 
  9. die Sonnenblumenkerne unterheben und abkühlen lassen 

Good to know:

Der kernige Brotaufstrich beeindruckt mit vielen sättigenden und darmgesunden Ballaststoffen. Der Grünkern glänzt mit seinem hohen Eiweißanteil sowie Eisengehalt und in den Champignons stecken jede Menge Mineralstoffe, B-Vitamine und außerdem Eiweiß – ein besonders wertvoller und gesunder Brotaufstrich für Vegetarier und Veganer – also haut rein und lasst es Euch mal kräftig schmecken.

Grünkernige Grüße, Mä ***

"Make the world a better plate" – Refugees-Cooking 2.0 im Thalia Theater Hamburg

Moin Moin ihr Lieben,

heute darf Mä freudig verkünden, dass kürzlich ein weiteres Refugees-Welcome-Cooking erfolgreich an den Start ging. Nachdem unser Koch-Event No #1 (hier nochmal der Blogpost zum Nachlesen) leider schon etwas her ist, haben wir vor einigen Wochen wie durch Zufall bzw. glaubt Mä als kleine Yogini wohl eher an's lovely Spirit-Schicksal *haha, ein paar tolle Ladies vom Projekt "Über den Tellerrand Hamburg" kennengelernt und uns sogleich bisschen über unsere Erfahrungen ausgetauscht und connected. Und ruck-zuck stand auch schon ein gemeinsames Cooking auf'n Plan.

Das Projekt: Über den Tellerrand

Ziel des Berliner Integrationsprojekts "Über den Tellerrand" ist es, eine gemeinsame Zukunft aus Geflüchteten und Beheimateten zu gestalten und Integration zu einem nachhaltigen Prozess zu machen, an dem alle Gesellschaftsgruppen aus eigenem Interesse teilhaben. Als Modellprojekt inspiriert, motiviert "Über den Tellerrand" zu grenzübergreifenden Begegnung und Austausch auf Augenhöhe zwischen Kulturen. Die Hauptstadt geht also mal wieder mit gutem Beispiel voran und die Perle – das liebliche Hamburg – zieht nach, sodass sich eine Gruppe engagierter junger Frauen zusammengetan hat, um die Integrations-Idee aufzugreifen und viele, herzliche gemeinsame Kocherlebnisse und Begegnungen zu schaffen. Die Community beschreibt sich selbst als "ein Integrationsprojekt, das sprichwörtlich durch den Magen geht. Es ist eigentlich ganz simpel: Flüchtlinge und Beheimatete kochen und speisen zusammen. Nachbarn lernen sich kennen, Kontakte können entstehen und wachsen. Das ist gelebte Integration."

Die Location: Café International "Embassy of Hope"
im Thalia Theater Hamburg-Altona


Unsere tollen syrischen Köche und Gäste an diesem Tag
Am 11. November 2015 hat das Thalia Theater in der Gaußstraße das Embassy of Hope – Café International eröffnet: Tee und Kaffee für alle, freies WLAN, Computerstationen, Gesprächsrunden zum Erlernen der Deutschen Sprache, Rechtsberatung, Mal- und Fotoworkshops, Theaterworkshops, Konzerte, Filmclub sowie gemeinsames Kochen – ein Ort, um sich zu treffen und auszutauschen: meet the new neighbours!

Mach mit beim "Kochen und Essen mit Freu(n)den"

Wenn Du nun neugierig geworden bist, mehr Input möchtest und/oder Bock hast, auch einmal dabeizusein, mitzuwirken, zu kochen, zu organisieren, zu spenden, einzukaufen und vor allem aber – unsere neuen Nachbarn kennenzulernen oder einfach nur Hunger hast ;) dann melde dich doch gern und schwing' den Kochlöffel mit uns. Wir freuen uns, wenn sich unser Hamburger Orga-Team vergrößert. Vielleicht hast du aber auch paar Refugee-Schützlinge und Freunde, mit denen du gerne ein solches Kochevent veranstalten möchtest oder sie zu unseren Kochnachmittagen einladen magst. Neue Kontakte sind türlich immer herzlich willkommen. Ach und by the way: die Cooking-Events finden auch in anderen Hamburger Stadtteilen statt, z.B. in Wilhelmsburg.

Don't hesitate – für mehr Input, einfach mal hier melden:
facebook oder Mail an: hamburg@ueberdentellerrandkochen.org

Hier nun paar Bildimpressionen unseres Cooking-Events

Die tollen Foodies waren wie immer ein Hochgenuss. Die syrischen Frauen haben ihre leckersten Rezepte für uns ausgepackt und wir "germans" durften schnibbeln helfen und die Männer .... ja, also die konnten supergut spülen *haha ;)


































Bis zum nächsten Kochlöffelschwingen!
Schlemmergrüße aus der Hamburger Thalia-Kitchen sendet Mä ***