Vegane Raffaello


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich ein sehr leckeres Rezept für Euch. Ich liiieeebbbeee Raffaello, jedoch sind sie leider nicht vegan, da sie Magermilchpulver und Süßmolkenpulver enthalten. Deshalb präsentiere ich Euch heute eine vegane Variante, die tatsächlich (meiner Meinung nach) dem Original sehr nahe kommt.

Und das Beste ist, dass sie super schnell gemacht sind. Man braucht ca. 10 bis 15 Minuten hierfür und außerdem sind sie auch noch roh. Sie müssen also nicht gebacken werden.

Zutaten:

  • 190g Cocosnusscreme (Empfehlung: Cosmoveda)
  • 15 bis 20 ganze Mandeln ohne Schale
  • 60g Kokosflocken
  • 3 El Agavendicksaft
  • 1/2 Tl Bourbon-Vanillepulver
  • 1/4 Tl Mandelmus

Bevor Ihr nun mit der Zubereitung beginnt, solltet Ihr die Cocosnusscreme kalt stellen, da sie sonst recht flüssig ist und sich nicht ordentlich formen lässt.

Zubereitung:

Zutaten in den Standmixer geben
1. Als erstes nehmt Ihr die gekühlte Kokosnusscreme, den Agavendicksaft, das Bourbon-Vanillepulver, das Mandelmus und 30g Kokosflocken und gebt sie in einen Standmixer, bis alles gut durchgemixt ist. Sollten die Zutaten noch etwas bröselig sein, dann macht das nichts, da es sich leicht zusammendrücken lässt.


Mandel in die Mitte der Kugel drücken


2. Sind die Zutaten gut vermengt, nehmt Ihr ein wenig Creme in die Hand und formt sie zu einer Kugel. Die Menge der zu formenden Creme könnt Ihr natürlich je nach Belieben variieren. Meine Kugeln waren etwas kleiner als die echten Raffaello, wobei ich das für diese Mischung aber schöner finde.




3. In die Mitte der Kugeln drückt Ihr dann jeweils eine Mandel.

4. Die restlichen Kokosflocken gebt Ihr in eine Schale und wälzt die fertigen Kugeln darin.

Kugeln in den Kokosflocken wälzen
5. Sind die Kugeln nun mit Kokosflocken ringsum bedeckt, legt Ihr sie zum Auskühlen noch eine Weile in den Kühlschrank, so werden sie angenehm bissfest. Natürlich könnt Ihr sie aber gerne auch gleich verspeisen ;)







Kleiner Tipp: Ihr solltet sie auf keinen Fall zu lange in der Sonne oder in warmen Räumen liegen lassen, da sich die Kokosnusscreme nach einiger Zeit verflüssigt und die Kugeln dann nicht mehr schön aussehen.

Ananas und vegane Raffaello, einfach nur lecker :)

Empfehlung: Zu den Raffaellos passt super gut eine Ananas. Ich habe eine Ananas klein geschnitten und ein paar Stücke nach den Raffaellos gegessen und das war sooo lecker. Ihr solltet die Ananasstücke aber nicht vor den Raffaellos essen, da die Säure der Ananas den Geschmack der Raffaellos verändert und sie dann leider nicht mehr ganz so gut schmecken.

Werdet Ihr die veganen Raffaellos mal ausprobieren? Falls ja, freue ich mich natürlich über Rückmeldungen :) Viel Spaß beim "auf-der-Zunge-zergehen-lassen" wünscht Euch Nör ***

Reaktionen:

Kommentare:

  1. Ouuuuh wie lecker, ich LIEBE Raffaellos!
    Werde sie mit Sicherheit mal austesten, da ich noch gar nicht wusste, dass man sie überhaut auch selber machen kann. :)
    Liebe Grüße, Alicia
    http://innererxnorden.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich wirklich sehr zu hören. Ich freue mich natürlich über eine Rückmeldung, wenn du sie mal getestet hast :) Liebe Grüße. Nör ***

      Löschen
  2. Tolle Idee! Ich liiebe Raffaelo. Das wird auf jeden Fall nachgemacht. :)

    Liebe Grüße,

    Hanna von Written In Red Letters

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich bin sehr gespannt, wie sie dir geschmeckt haben :) Liebe Grüße. Nör ***

      Löschen
  3. Wer einen Hochleistungsmixer hat (benutze Vitamix):

    2 Pk Kokosraspeln lange mixen (immer wieder mal Pause bis honigähnliche Konsistenz)
    1 halbe Stange Vanilleschote komplett rein
    mit Birkenzucker oder Agavendicksaft süßen

    Schmeckt irgendwie wie die Raffaello Füllung. Wird allerdings hart im Kühlschrank.

    Toll auf getoastetes Brot

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich sehr gut an. Das werde ich garantiert mal ausprobieren :) Vielen Dank für den Tipp. Liebe Grüße. Nör ***

      Löschen
  4. Ich liebe Raffaello auch unheimlich, habe aber lange auf sie verzichtet, da sie nicht vegan sind. Nun habe ich nach einer veganen Variante gesucht und heute mal dieses Rezept ausprobiert. Ich muss sagen, dass es dem Original wirklich sehr nahe kommt. Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass ich sie gemacht habe. Ganz toll ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut uns sehr zu hören, dass dir unser Rezept so gut gefällt und geschmeckt hat. Ich selbst könnte sie regelmäßig verdrücken ;) Liebe Grüße. Nör ***

      Löschen
  5. Super Rezept!!!
    Kann ich jedem nur empfehlen!

    Bei mir wurden es 17 Stück, beim nächsten Mal werde ich sie jedoch kleiner machen, wie hier empfohlen wird. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den tollen Kommentar und schön, dass sie dir geschmeckt haben :) Liebe Grüße. Nör ***

      Löschen

Vielen, herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...