Yoga@home – mein Start in den Tag mit „YOGAMOUR“

Hallo ihr Lieben,

ich bin verliebt – und zwar in die Yoga-Videos von YOGAMOUR, doch dazu später mehr ...

Nachdem ich vor ca. 1,5 Jahren an meinen ersten Yoga-Kurs teilgenommen habe, bin ich auf den Geschmack der indisch, philosophischen Lehre gekommen und begeistert vom ganzheitlichen Ansatz, mit dem Ziel Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Die gesundheitlichen Benefits

Yoga tut gut, macht Spaß und fördert die Gesundheit. Es dient der Stressbewältigung – das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Verspannungen lösen sich, wodurch stressbedingte Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen gelindert werden können. Die Abwehrkräfte werden erhöht und das Immunsystem stärkt sich. Neben besserer Laune und mehr Energie berichten Yoga-Übende von geistiger Klarheit und erhöhter Konzentration. Weiterhin fördert Yoga Gelassenheit und innere Ruhe.

Diese vielen, positiven Effekte und vor allem das Lernen von Achtsamkeit, sind für mich Grund genug, mich so oft es geht auf die Matte zu schwingen. Meine tägliche Yogapraxis möchte ich nun nicht mehr missen.

Yoga Zuhause üben mit YOGAMOUR

Bei uns in den westlichen Ländern wird Yoga häufig in Unterrichtseinheiten vermittelt, welche Asanas (Körperübungen), Phasen der Tiefenentspannung, Atemübungen, sowie Meditationsübungen kombiniert. Grundsätzlich ist jedem Yoga-Neuling ein solider Anfängerkurs bei einem ausgebildeten Yogalehrer zu empfehlen, um die Grundhaltungen/Asanas zu erlernen und ggf. Fehlstellungen vom Lehrer korrigieren zu lassen.

Nachdem ich meinen Kurs beendet hatte und für mich klar war, dass ich auf jeden Fall am Ball bzw. auf der Matte bleiben möchte, musste ich mir eine alltagstaugliche Alternative zu einem zeitlich festen Kurstermin, an einem bestimmten Ort suchen und habe mich dann für Video-Anleitungen aus dem Internet entschieden.

Folgende Punkte sind mir für meine persönliche, tägliche Yogapraxis Zuhause sehr wichtig:

Die Video-Anleitungen sollten:
  • Zuhause und an jedem beliebigen Ort umsetzbar sein (auch unterwegs, auf Reisen, im Hotelzimmer, bei Freunden, im kleinen WG-Zimmer oder im schönen grünen Garten)
  • zeitlich kurz und knapp gehalten sein (ca. 15-20 Minuten), da ich vorzugsweise am Morgen übe und zwar gerne früher für mein Yoga aufstehe, aber eben nicht 90 Minuten vorm eigentlichen Wecker-Klingeln ;)
  • dynamisch gestaltet sein zum Wach werden
  • leicht verständlich sein und gut nachvollziehbar (eine sympathische, fröhliche Stimme und klare kurze Anweisungen auch bezüglich der Atmung finde ich großartig)
  • auf verschiedene Schwierigkeitsstufen zugeschnitten sein (Anfänger- und Mittelstufe oder Fortgeschritten-Level) sodass sich Jeder in seinem persönlichen Maß gefordert und wohl fühlt
Diese vielen Wünsche und Erwartungen für meine Yoga-Praxis@home konnte ich bei YOGAMOUR finden. Ich bin so happy auf Bärbel Miessners 15-20-minütigen Gratis-Yogastündchen gestoßen zu sein und möchte ihr an dieser Stelle herzlich danken für ihre tolle Arbeit und das Engagement, das sie in ihre liebevollen Video-Podcasts steckt.

Kleiner Tipp: Ich habe mir die Videos zu mp3-Daten umgewandelt und „höre“ die Anleitungen eigentlich nur noch (natürlich habe ich zu Beginn die Videos dazu verfolgt, aber mit der Routine fiel das Hinschauen zum Monitor dann weg). Ein super Vorteil: Wenn ich bei Freunden zu Besuch bin und „Mä’s-Guten-Morgen-Yoga“ machen möchte, aber niemanden stören oder gar wecken will, dann hau ich mir die Ohrstöpsel ins Ohr und lausche im Stillen der tollen Yoga-Anleitung von Bärbel Miessner.

Mein Fazit: Ich versuche mir jeden Morgen die YOGAMOUR-Botschaft 
„Du kannst immer, überall und vor allem regelmäßig Yoga-āsanas üben, meditieren, entspannen. 99% Praxis, 1% Theorie, 100% Freude!“ ans Herz zu legen und mich vom Bett direkt auf die Matte zu schwingen, um dann putzmunter und fit in den Tag zu starten.

Habt ihr auch eine ganz eigene Yoga-Routine oder weitere Video-Empfehlungen für die Yogapraxis@home?

Namaste, Eure Mä ***

Reaktionen:

Kommentare:

  1. Sehr interessanter Post. Ich habe auch eine Zeit lang Yoga mit Hilfe von Videos gemacht, war wirklich sehr entspannend, ich sollte wieder damit anfangen!:)
    Liebe Grüße, Alicia
    Innererxnorden.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alicia, nice, dass du wieder bei uns vorbeigeschaut hast, freut uns ;) Jaaa, Yoga ist schon 'ne feine Sache, warum hast du damit aufgehört, wenn es dir gut getan hatte? Bin neugierig ;) lg mä ***

      Löschen
    2. Ich schaue hier sehr gerne mal rein und lasse einen kleinen Kommentar da.
      Ich weiß selbst nicht genau, warum ich aufgehört habe, kam einfach nicht mehr dazu.
      Liebe Grüße :)

      Löschen

Vielen, herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...