Liebster Award – große Liebe unter Bloggern

„And the award goes to ... es grünt so grün“

Yeahhh – wir wurden von ganzherzig nominiert und freuen uns riesig über die Verleihung des Liebster Award. An dieser Stelle „ganzherzigen“ Dank an die wunderbare Maria Ma.

Und so läuft die ganze Chose: Der Liebster Award ist eine feine Anerkennung von Blogger für Blogger. Man nominiert andere – noch recht unbekannte – Blogger und stellen 11 Fragen, die beantworten werden sollen. Durch gegenseitiges Verlinken werden die Leser des einen Blogs auf den anderen aufmerksam. Wir freuen uns wirklich wahnsinnig über das Interesse an unserem kleinen grünen Blog und beantworten Maria Mas Fragen supergerne.

Zuerst einmal zu den Regeln:

  1. Zunächst freue dich mächtig über die nette Anerkennung 
  2. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel
  3. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt
  4. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Facebook-Follower haben
  5. Stelle nun 11 neue, kreative Fragen an dies nominierten Blogger
  6. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel
  7. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel

Und nun die „ganzherzigen“ Fragen,
die uns die entzückende Maria Ma gestellt hat:

1. Wie sieht dein Alltag aus?
Mä: Den Tag im herabschauenden Hund in einem kurzen Vinyasa-Flow und Meditation begrüßen, um dann fröhlich den Großteil des Tages die PC-Maus in meinem Job als Grafikerin zu schwingen. Zum Feierabend steige ich gerne mal in den Laufschuh und drehe die ein oder andere Runde oder entspanne beim Kochen leckerer Veggie-Gerichte, die ich dann versuche meinen lieben Bloglesern in Worten schmackhaft zu machen.

Nör: Um 06:15 Uhr direkt nach dem ersten Weckerklingeln aufstehen, fertig machen und dann gemütlich zur Arbeit laufen. Nach der Arbeit verbringe ich noch die restliche Zeit des Tages mit meinem Partner und ein paar Yoga-Übungen runden den Tag ab.

2. Wobei kannst du am besten entspannen?

Mä: Beim Spazieren gehen mit meinem Ausleih-Hund, wo man dann ganz legitim und ohne schräg angeschaut zu werden Selbstgespräche vor sich hin führen kann ;) und ganz klar bei heißen Saunaaufgüssen und einem inspirierenden Buch im Anschluss oder der Yogi-Trick schlechthin: bewusstes Atmen.

Nör: Am besten entspannen kann ich beim Schlendern durch wunderschöne, grüne Parks.

3. Was würdest du mit 100 000 Euro machen?
Mä: Hmmm ... ein verlockender Gedanke ;) Ich würde mich vermutlich erst einmal vorübergehend vom „daylie business“ ausklinken und eine Zeit lang mit ausgewählten Yoga-Reisen meine Tage zu versüßen, um mich dann frisch und mit neuen Inspirationen sämtlichen Herzensprojekten zu widmen. Spannend fände ich auch das Thema „Downshifting“, um mehr Zeit für liebe Menschen und die persönlichen Leidenschaften zu haben.

Nör: Einen Teil des Geldes würde ich an eine Tierschutzorganisation spenden und den anderen Teil würde ich für ein eigenes Haus sparen.

4. Was bedeutet für dich Erfolg?

Mä: Erfolg bedeutet für mich vor allem selbstbestimmt und authentisch zu sein, mit dem Herz zu sehen und den schmalen Grad zwischen Ruhen/Stille/Dankbarkeit sowie Ehrgeiz/Ansporn/Streben zu meistern und stets achtsam sowie respektvoll mit sich selbst und seinen Mitmenschen zu sein.

Nör: Erfolg bedeutet für mich mit mir selbst im Einklang zu sein und möglichst hoch auf der Karriereleiter zu steigen, um keine Geldsorgen haben zu müssen.

5. Was macht dich glücklich?
Mä: Na was wohl?! – türlich SCHOKI ;) aber auch Millionen andere Dinge, wie gute Bücher, „grünes“ Essen, herzöffnende Asanas, lächelnde Menschen und feine Deutschrap-Klänge.

Nör: Glücklich macht mich einfach, dass ich und meine Familie und Freunde gesund sind und ich jeden Tag gemeinsam mit meinem Partner und meinem Kater verbringen darf.

6. Welcher Film hat dich als letztes inspiriert?

Mä: Schwierige Frage, da ich glücklicherweise kaum noch TV und selten Filme schaue ;) Ich kann mich aber erinnern, dass ich „Das Streben nach Glück“ sehr mochte.

Nör: Da ich sehr viele Filme schaue, kann ich das gar nicht so genau sagen. Die meisten Filme inspirieren mich irgendwie, da ich aus jedem Film etwas herauslesen kann.

7. Was trinkst du morgens als erstes?
Mä: Ich stehe total auf meine allmorgendliche, schaumige und grüne Matcha-Sojalatte.

Nör: Morgens trinke ich als erstes eine Tasse Früchtetee.

8. Was machst du an einem Freitag Abend?
Mä: Sehr gerne Tanzen gehen mit den Lieblings-Mädels und dem ein oder anderen Gläschen Wein oder aber das Gegenteil ­– ein chilligen Abend alleine in der Badewanne mit Buch oder Poetry-Slams zum Lauschen.

Nör: Entweder gehe ich mit Freunden weg oder ins Kino oder ich verbringe einfach einen gemütlichen Abend auf der Couch mit meinen Lieben.

9. Wieviele Leute, die du durchs Bloggen kennengelernt hast, hast du schon live getroffen?
Mä: Leider, leider noch Keine/n ..., aber ich bin als Blogger-Neuling alleine schon mega-fasziniert von der vielen Online-Liebe und Herzlichkeit, die die Schreiber untereinander oder auch zu Lesern pflegen. Bisher konnte ich ausschließlich einen positiven und respektvollen Umgang „er-lesen“, aber ich fände es sehr schick, das ein oder andere Blog-Sternchen mal im Real-Life kennenlernen zu dürfen.

Nör: Leider habe ich noch keinen einzigen davon getroffen. Ich würde mich aber freuen, wenn es tatsächlich mal so wäre.

10. Welches Buch liest du momentan?
Mä: Gerade ausgelesen: „Der Alchimist“ von Paulo Coelho – der Klassiker wurde mir von einer tollen Yoga-Mitreisenden, der ich begegnen durfte, empfohlen und ich schätze dieses kleine inspirierende und ermutigende Werk nun sehr in meinem Bücherregal.

Nör: Ich lese selten Bücher und aktuell leider auch keines.

11. Vervollständige den Satz Yoga ist für mich …
Mä: ... bei weitem mehr als Asanas, also Körperhaltungen – viel mehr den Geist zu erfrischen und ein großartiges Tool, um Achtsamkeit zu erlernen und sich zu spüren.

Nör: … Entspannung, Seelenheil und die Verbesserung meiner Körperhaltung.

Check, geschafft ... und nun sind wir natürlich auch neugierig und packen mal unseren Fragenkatalog aus:

  1. Was bedeutet „bloggen“ für dich bzw. geht es dir eher darum, dich selbst auszudrücken oder um deinen Lesern etwas Tolles zu bieten?
  2. Was magst du an dir besonders gerne?
  3. Was ist deine letzte Handlung vor dem Schlafengehen?
  4. Welche Zutat darf auf deinem Tellerchen nie fehlen?
  5. An was „glaubst“ du? Erzähle kurz von deiner eigenen Wahrheit!
  6. Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht und was war es?
  7. Mit welchem Tanzstil würdest du dich verglichen bzw. welcher Tanzstil würde dein Wesen am besten beschreiben?
  8. Wenn du der letzte Mensch auf Erden wärst, was würdest du wählen: Notebook, Yogamatte oder Sahnetorte?
  9. Hast du einen „Hass“-Spruch, -Sprichwort, -Weisheit die dich zur Weißglut bringt?
  10. Stell dir vor, du blickst im Alter auf dein Leben zurück: Worauf wärst du stolz?
  11. Dein Leben als Kochrezept – was wäre der Titel des Gerichts?

Wir nominieren folgende interessante Blog-Sternchen und sind schon mächtig gespannt auf die Antworten:

In froher Blogger-Freundschaft verbleiben wir mit grünen Grüßen, Mä und Nör ***

Reaktionen:

1 Kommentar:

  1. Oh ihr zwei seid süß! Vielen lieben Dank für die Nominierung :)
    Dann werde ich mal in Ruhe über eure Fragen nachdenken ;)

    Leckerste Grüße
    Diandra aus der Baking Avenue

    AntwortenLöschen

Vielen, herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...