Green Food

Lasst Euch von unserer grünen Küche inspirieren und genießt unsere vegetarisch-veganen Rezeptideen.

Green Body

Fühlt Euch wohl in Eurem Körper und verwöhnt ihn mit tierversuchsfreien Pflegeprodukten und ausreichend Bewegung.

Green Mind

Findet Eure innere Mitte durch Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Wir möchten gerne unsere Gedanken zu grünen Themen mit Euch teilen.

Vegane Brotaufstriche Part #2: Marmelade aus Chiasamen – Zuckerfrei & Lecker


































Hallo Ihr lieben Zuckerschnuten,

der Frühling ist in vollem Gange: die Blumen blühen und die morgendlichen Sonnenstrahlen laden wunderbar zum Frühstücken auf Balkon oder Garten ein. Und was darf auf auf dem Frühstückstisch keinesfalls fehlen: türlich leckere, süße Marmelade ;)

Für alle Süßmäuler unter euch – Mä und Nör kräftig mit eingeschlossen – und anlässlich der Serie zu veganen Brotaufstrichen gibt's heute Part #2: nämlich eine feine, kleine DIY-Kurzanleitung für eine unkomplizierte, gesunde und vor allem zuckerfreie Marmelade – klingt doch nice oder?!

Alles was ihr braucht sind läppische drei Zutaten und wie immer 'ne ordentliche Portion Happiness – sonst schmeckt's nämlich nicht ;)

Also bereit für die süße Ruck-Zuck-Marmelade?

Die Zutaten für 2 mittelgroße Gläser:
  • 400 Gramm Früchte (es eignet sich jedes Obst – tiefgefroren oder frisch – Alles, was sich gut pürieren lässt)
  • 4 EL Chiasamen
  • 2 EL Agavendicksaft
Zubereitung:
  1. Die Tiefkühlfrüchte auftauen lassen, frisches Obst klein schneiden, in einem großen Topf kurz aufkochen und mit einem Mixstab pürieren
  2. Aufgekochte Früchte unbedingt abkühlen lassen, da die wertvollen Aminosäuren der Chiasamen keine Hitze vertragen)
  3. Dann die Chiasamen und den Agavendicksaft einrühren
  4. Die Fruchmasse in Gläser abfüllen, verschließen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank quellen lassen

Good to know:

Die Chiasamen zählen zu den Superfoods und sind ein optimaler Ersatz für Gelierzucker, der bei der Marmeladenherstellung üblicherweise verwendet wird. Gibt man die Chiasamen in eine Flüssigkeit, verändern sie aufgrund der äußeren schleimbildenden Polysaccharid-Schicht ihre Konsistenz und werden zu einer gelähnlichen Masse. Weißt du bescheid, ne?! ;)

Habt ihr noch weitere Ideen für die kleinen nährstoffreichen Supersamen? Dann gerne her damit.

Süße Grüße sendet Mä ***

Erdbeer-Bananen-Mandelmilch-Smoothie – für einen veganen und vitaminreichen Start in den Tag


































Liebt Ihr Smoothies genauso wie ich? Ja, dann habe ich heute einen ganz besonders leckeren und ausgefallenen Smoothie für Euch. Die Mandelmilch schenkt ihm einen leicht nussigen Geschmack und macht ihn schön cremig. Empfehlen kann ich Euch hierfür übrigens den Severin Multimixer + Smoothie Mix & Go SM 3737, den ich vor Kurzem testen durfte. Er hat nicht nur einen Mix-Aufsatz, sondern auch einen Trinkbehälter, den man z.B. mit auf Arbeit oder zum Sport nehmen kann. Meinen Testbericht könnt Ihr übrigens hier nachlesen.

Zutaten:

  • 1 reife Banane
  • 3 große Erdbeeren
  • ca. 250 ml Mandelmilch 
  • 2 EL Kokosflocken

Zubereitung:

1. Als Erstes schneidet Ihr die Erdbeeren und die Bananen ein paar Mal durch.

2. Nun gebt Ihr alles in den Mixer und fügt 250 ml der Mandelmilch hinzu. Sollte das nicht reichen, fügt Ihr noch ein wenig Mandelmilch hinzu. Bitte beachtet aber den Behälter nicht zu voll zu machen, da es sonst beim Mixen überlaufen könnte.



3. Passt alles, könnt Ihr den Mixer anschaltet und alles auf höchster Stufe ein paar Sekunden oder auch 1 Minute lang pürieren. Am Ende sollte eine cremig und nicht mehr stückige Masse entstanden sein.

4. Die Menge reicht für ca. 2 Gläser. Habt Ihr den Smoothie in die Gläser gefüllt, könnt Ihr nun die Kokosflocken als Topping darauf geben. Wer keine Kokosflocken mag, der kann sie natürlich auch weglassen.




Habt Ihr schon mal einen Smoothie mit Mandelmilch oder einer anderen Nussmilch gemacht?

Einen guten Start in den Sonntag wünscht Euch Nör ***

Gemüsepasta mit Sahne-Sauce – Wir boykottieren den Brauch am Karfreitag Fisch zu essen























Leider gibt es den Brauch an Karfreitag Fisch zu essen. Da wir allerdings alle Tiere lieben und respektieren, gibt es bei uns heute keinen Fisch, sondern eine super leckere und auch noch gesunde Gemüsepasta mit Sahne-Sauce. Wir machen also aus dem Karfreitag einen veganen Freitag und brechen mit allen tierfeindlichen Bräuchen, die sowieso keiner braucht, weil sie total veraltet sind.

Zutaten:

  • 1 Zucchini 
  • 1 Karotte 
  • 1 Schalotte 
  • ½ EL Sonnenblumenöl 
  • 1-2 TL Gemüsebrühe (je nach Geschmack) 
  • 400 ml Wasser 
  • 150 ml Sojasahne 
  • 1 Prise Pfeffer 
  • 1 TL Salatkräuter 
  • 1 Spritzer Zitronensaft 
  • 1 Spritzer Limettensaft 
  • 1 ½ TL Weizenmehl 
  • ½ TL Johannisbrotkernmehl

Zubereitung:

1. Zuerst schält Ihr Streifen von Zucchini und Karotte mit einem Universalschäler. Die Streifen sollten eine Breite von 3 bis 4 cm haben. 








2. Nun gebt Ihr etwas Öl in eine Pfanne und legt die Zucchinis und die Karotten hinein. Darauf setzt Ihr dann den Deckel, damit das Gemüse schön dünsten kann. 

3. Während das Gemüse dünstet, könnt Ihr die Sahne-Sauce machen. Hierzu gebt Ihr zunächst in das Wasser die Gemüsebrühe und verrührt alles gut. 

4. Dann schneidet Ihr die Schalotte klein, gebt sie in eine Pfanne mit etwas Öl, fügt das Mehl hinzu und macht eine Mehlschwitze (Zwiebeln mit Mehl andünsten).






5. Die Mehlschwitze löscht Ihr dann mit der Gemüsebrühe ab und bringt alles zum Kochen. 









6. Wenn die Gemüsebrühe kocht, könnt Ihr die Soja-Sahne hinzufügen und alles gut verrühren. 

7. Jetzt geht es ans Abschmecken. Ihr fügt nun 1 Prise Pfeffer, 1 TL Salatkräuter, 1 Spritzer Zitronensaft und 1 Spritzer Limettensaft hinzu. Probiert mal die Sauce und gebt eventuell noch etwas Pfeffer oder Salatkräuter hinzu, je nach Geschmack. 

8. Wir dicken die Sauce gerne noch etwas an. Das haben wir mit Johannisbrotkernmehl gemacht. Die Menge ist auch hier variabel, je nachdem wie dick Ihr die Sauce gerne haben möchtet. Wir mögen gerne dicke Saucen ;) 

9. Zum Schluss gebt Ihr noch die gedünsteten Gemüsenudeln in die Sahne-Sauce und verrührt alles gut und fertig ist Euer gesundes Karfreitags-Essen ohne Fisch.







Was kocht Ihr Schönes am Karfreitag? 

Wir wünschen Euch ein wunderschönes Osterfest. Liebe Grüße. Mä und Nör ***