Mä auf grüner Glückssuche bei UNIT Yoga Hamburg




Om und Ahoi meine lieben Glückssucher,

es geht erneut etwas spiritmäßig zu auf unserem kleinen grünen Blog, denn Mä war mal wieder in Hamburg zum yogen unterwegs – diesmal im schönen Stadtteil Winterhude im entzückend-charmanten Altbaustudio UNIT Yoga. "3 Wege zum Glück" – so lautete der Workshop, zu dem Mä netterweise eingeladen wurde und sich somit einen verregneten HH-Schietwetter-Februar-Freitagabend versüßen durfte. 

Vorab erstmal paar Facts zu UNIT Yoga 

Romana und Holger Zapf haben zusammen das UNIT Yoga gegründet. Gemeinsam haben sie zwei Yogastudios in Hamburg und Wiesbaden, in denen sie Yoga-Kurse, Ausbildungen und Power Plate Personal Training auf höchsten Niveau anbieten. Unter dem Namen UNIT vereinigen sich verschiedene Yoga-Stile wie Vinyasa Yoga, Ashtanga Yoga, Core Yoga, Hatha Yoga, Yoga für den Rücken sowie auch Yin Yoga.

Der Glücks-Workshop mit Holger Zapf

Nach einer herzlichen Begrüßung und in einer angenehm-gemütlichen Runde startete der UNIT-Inhaber Holger unsere Yoga-Class mit einigen Gedanken, offenen Fragen und Anregungen zum Thema – und hey – wer ist nicht auf der Suche nach diesem Ding namens Glück?! Türlich kennt jeder von uns die typische Floskel "das Glück findest du nicht im Außen, sondern in DIR DRIN" (Lieber Leser, wenn du an dieser Stelle schon mit den Augen rollst und dich fragst, was labert sie hier für 'nen Esokram – feel free und klicke genau jetzt den Tab im Browser zu ;) 

Dem Rest von Euch kann ich nur sagen: dieser Spruch ist wahrlich mehr als eine Floskel und durch Holgers interessanten Input durfte ich eine weiteren, netten Gedankenansatz für mich daraus mitnehmen. So lehrte er uns ein paar Glücks-Theorien der Yogis, die da meinen, das Glück schlummert stets immer voll und ganz ins uns und wir Menschleins – abgelenkt von Werbung, Wachstum und Konsum z.B. dem neuen Flat-TV, die krasse Karre oder die schicke Handtasche da im Schaufenster – ja diese äußeren Dinge und Einflüsse und vor allem das Ersehnen nach mehr, lenkt uns alle allzugern ab von unserem Inneren und so nutzen wir viel zu selten die Gelegenheit, Stille zuzulassen und uns wirklich zuzuhören! Auch unsere Gefühle – ob positiv oder negativ – legen sich auch noch wie eine Schleier on top und cruisen wild in uns herum (nicht falsch verstehen, mein Statement ist auf jeden Fall "Gefühle wollen & sollen gefühlt werden"). Aber durch all diesen Außen-Kram kommen wir tatsächlich leider nur sehr selten in den Genuss unseres wahren, easy-zufriedenen Glückszustandes, nämlich der Stille bzw. das schnickschancklose "Sein" (an dieser Stelle könnten wir auch noch auf Oshos "Ego"-Theorien eingehen, aber das würde den Post wohl sprengen und ich möchte Eure fleißige Leseaufmerksamkeit nicht überstrapazieren *haha). 

Die Yogi-Glücksformel

Du möchtest auch dein Glück finden? Go for it, hier kommt auch schon die Antwort – Trommelwirbel bitte! Um die ultimativen Glücks-Skills zu erlernen, übe dich in diesen drei Hauptwegen, die in der Yogaphilosophie beschrieben werden:

#1: Atmung (Pranayama)
#2: Körperstellung (Asana)
#3: Rückzug der Sinne (Meditation)

Danke Holger – hast du uns doch diese super-sinnigen Ansätze entspannt-charmant erklärt und uns Yogi(ni)s auf die folgende Klasse eingestimmt, denn nach dem gechillten Schnaken gings ans Eingemachte und #2, die Asanapraxis, stand auf dem Programm.

Die kleine Mä derzeit viel als Vinyasa-Maus und Bikram-Braut und somit eher in den dynamischen, fordernden Yogastilen unterwegs freute sich mächtig über diese lange, sanfte, solide Hatha-Stunde mit vielen tollen, bekannten Grundhaltungen, super-wohltuenden Vorbeugen, herzöffnenden Asanas und Blitzen bzw. Blitzchen (Insider *haha). Mit rauschendem Ujjayi-Atem yogten wir uns durch den Abend und schenkten uns eine glückliche me-time. Ich genoss Holgers teaching wirklich sehr, vor allem seine witzige Art – zauberte er uns auch bei den fiesesten Haltungen ein Lächeln auf's Gesicht mit seinem lässigen Spruch "... ist gar nicht schlimm, das ist doch NUR Yoga".

Weiter ging's mit Programmpunkt #3 und so erfreuten wir uns im gekreuzten Sitz einer feinen Meditation mit viel Achtsamkeit für unser Heart-Chakra inkl. hübscher Mantra-Musik und by the way habe ich erfahren, dass die Farbe unseres Herz-Chakras wohl grün sein soll – wie fantastisch ist das denn bitte?! Volltreffer mit unserem Blognamen würde ich mal sagen #esgruentsogruen ;)

Zum krönenden Abschluss gab's dann noch 'ne angenehme Runde Wechselatmung sodass wir zum Ende des Tages nur so sprudelten vor frischem Prana – der Lebensenergie – bis wir dann also zu guter letzt happy und zufrieden in Savasana, der Endentspannung lagen und – ich kann nur für mich sprechen – ein großes Teilchen Glück an diesem tollen Abend im UNIT Yoga gefunden haben.

Achja, was auch noch unbedingt erwähnt werden sollte ist die Tatsache, dass der Erlös des Workshops Flüchtlingsprojekten zugute kommt, was natürlich eine super-liebenswerte Sache ist und man immer gerne supporten kann – und wer weiß –  vielleicht gibt's dann auch noch paar Extrapunkte auf dem Karmakonto *haha.

Lieber Holger, hier ein fettes Dankeschön für den wunderbaren Workshop und deine geteilte Leidenschaft für das großartige Glücks-Ding namens Yoga.

Lieber Leserlein, wenn auch du auf dieser mysteriösen Glückssuche bist und vorher noch nie beim Yoga warst, dann trau dich gerne mal auf die Matte (das UNIT Yoga-Team freut sich auf dich) und keine Angst – du kannst nicht tief fallen, es geht stets bergauf oder wie Holger so schön sagte "das tut nicht weh, das ist nur Yoga" ;)

Namaste und Sonnengrüße sendet Mä ***

Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen, herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...