Green Food

Lasst Euch von unserer grünen Küche inspirieren und genießt unsere vegetarisch-veganen Rezeptideen.

Green Body

Fühlt Euch wohl in Eurem Körper und verwöhnt ihn mit tierversuchsfreien Pflegeprodukten und ausreichend Bewegung.

Green Mind

Findet Eure innere Mitte durch Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Wir möchten gerne unsere Gedanken zu grünen Themen mit Euch teilen.

Mä im (Grün)Teerausch – ein Mini-Testbereicht zu GAIWAN und Mä's Schwarzteeodyssee


Ihr lieben Teeliebhaber/innen da draußen, 

bei diesem Hamburger Shiet-Sommer ist das wärmende Heißgetränk auch zu dieser Jahreszeit Mä's treuer Begleiter und sowieso kann ich nicht genug von dem feinen, schmackhaften Getränk in all seinen bunten und vielfältigen Varianten bekommen.

Mä unterwegs zum alternativen grünen Urlaub als vegane Gastköchin im Projekt "DaSeinsZeit" im österreichischen Seminarcenter "TamanGa"



Ihr Lieben,


ich sitze gerade vorm PC und wenn ihr sehen könntet, was für ein köstliches Stückchen Erdbeer-Cashew-Rohkosttorte neben mir steht, würdet ihr sicher vor Neid erblassen ;) Tatsächlich ist es das erste Mal seit Tagen, dass Mä vorm Bildschirm sitzt, aber ich musste jetzt einfach schon mal einige Eindrücke und Impressionen zu diesem wunderbar-sonderbaren Urlaub "aufs Papier bringen".  Umgeben von Weinbergen und so viel grüner, ruhiger Natur verbringe ich gerade 2 Wochen hier im lieblichen Örtchen Gamlitz in der österreichischen Südsteiermark und erlebe gerade ein für mich einzigartiges Urlaubsformat und darf Teil der "DaSeinsZeit" sein.

Mä im Gefühls- und Kakaorausch beim Shamanic Yoga Workshop mit ReLoveSoulution in Hamburg



Namaste liebe Yogi(ni)s und Yogainteressierten,

Mä hüpft nun schon seit 2,5 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg von Matte zu Matte und genießt nach wie vor die luxuriöse Auswahl an fancy Yogaspots, immer auf der Suche nach einem freshen Studio zum auschecken, einer neuen, spannenden Yoga-Art, die neuen Input schenkt oder aber den einen, magic Yogalehrer, der es schafft, mich zu catchen und tief zu berühren.

Heute möchte ich Euch einer meiner liebsten Yogiteacher vorstellen, die ich auf meinem bisherigen Yogaweg kennenlernen durfte und gleichzeitig von einer großartigen und mega-neuartigen Yoga-Session berichten.

Teresa Moninger von ReLoveSoulution 

Ich erinnere mich noch an mein ersten Mal Yoga bei Teresa an einem sonnigen, heißen Sommertag im Hamburger Stadtpark im Rahmen einer offenen "Outdoor-Yogaklasse". Ihre natürlich-herzliche Persönlichkeit & Ausstrahlung, ihre große Naturverbundenheit sowie non-fancy und sehr authenitische Art des Unterrichts haben mich sofort "verliebt gemacht" und ich spürte seit langer Zeit und häufigen Studio- und Lehrerwechsel ein tiefes Gefühl von Verbundenheit und Connection. Wir kannten uns nicht und doch war ich sofort in love mit der kraftvollen, verspielten Art, mit der sie ihre Yogaklassen unterrichtet und genieße seitdem und bis heute den zarten Klang ihrer Stimme beim teachen. Man spürt, dass sie "ihr persönliches Yoga" aus vielen Richtungen und Stilen kombiniert. Statische Hatha-Elemente, kraftvolle Vinyasa-Flows, sehr feiner Iyengar-Asana-Technik sowie AcroYoga und Thai-Massage uvm. zählen zu ihrem Repertoir und so gibt sie ihren wertvollen Schatz an Wissen und Skills mit viel Herz und Wärme an uns Schülerleins weiter. Hach, ich bin einfach am Schwärmen über diese Frau seit ich das erste Mal bei ihr auf der Matte stand. Mehr Infos über diese zauberhafte Lady findet ihr online auf ihrer Seite ReLoveSoulution.

Leider hat sie vor einiger Zeit Hamburg und Deutschland verabschiedet und bereist seitdem die Welt und schnuppert frische Luft an anderen fernen Orten dieser Erde. Der Abschied war schmerzlich und daher umsogrößer die Freude, dass Teresa nun aktuell für einige Tage einen Zwischenstopp in Hamburg einlegte und frisch inspiriert von ihrem letzten Teacher Training im "Mystic School Yoga Institute" in Guatemala uns frische, neue Yoga- und Spirit-Schätze von ihren Reisen und Erfahrungen mitgebracht hat. Sie schreibt selbst: "Dieses Training ging weit über ein gewöhnliches Training hinaus, Shamanismus, Medizin Rat, Medicine Plants, Kirtan, Feuer- und Kakao Zeremonien, Munay Ki Rites, Kambo Medicine, Ecstatic Dance, Temescal Mayan Sauna und eine unglaubliche Reise zu mir selbst."

Shamanic Yoga-Workshop im Anjali-Studio 

"Dieser Workshop richtet sich an Alle, die sich nach mehr Verbundenheit sehnen. Verbundenheit zu deinen Mitmenschen, der Natur, deinem Körper und deiner Seele." Mit diesem Teresa-Teaser und der Vorfreude auf's Wiedersehen mit ihr war Mä sofort Feuer und Flamme und fand sich also an einem Samstag mit ca. 20 weiteren neugierigen Hamburgern im entzückenden, relativ frischen Studio "Anjali Yoga" zusammen, um zu erfahren, was denn eigentlich Shamanic-Yoga mit einem so macht ...

Ich habe zwar schon einige Yoga-Arten für mich erkundet und auch Begriffe wie Chakren, Mula Bhanda und Meditation sind mir nicht fremd, aber als ich vom "Medizin Rad", dem "Krafttier" und "Winderufen" hörte war ich super-suprised und spitzte mal neugierig meine Ohren. Mittlerweile bin ich mega-dankbar, dass ich so ein "open-mind" habe und mich von wenigen Dingen im Voraus abschrecken lasse, ohne sie wenigstens einmal auszutesten. Danach kann man immernoch urteilen und für sich eine persönliche Wertung abgeben. Glücklicherweise lernt man ja meist immer irgendetwas aus Erfahrungen – und sei es, dass man Dinge für sich ausschließen kann, aber ich muss sagen, dass ich sehr happy bin, an diesem "crazy" Workshop teilgenommen zu haben und eine kleine Reise in den Shamanismus erlebt haben zu dürfen.

Die Asanapraxis: Feuer, Wasser, Luft und Erde

Wir riefen die vier Winde und 6 Richtungen repräsentiert von vier Tieren, Himmel und Erde und erspürten zusammen eine Asanapraxis, die uns in Kontakt mit den uns allen umgebenden Elementen bringen sollte, und es erlaubte, tiefer zu atmen, solider zu stehen, unser inneres Feuer zu entfachen und höher zu fliegen, um von dort aus ein Gesamtbild zu sehen. Die ca. 25 Körperübungen waren ganz nach Mäs Geschmack und Teresas Auswahl hatte es wie immer in sich und war körperlich sowie mental sehr fordernd, aber zum Glück gab es ja wie immer Varianten und Schwierigkeitsstufen, sodass nicht jeder "Yoga-Paradiesvogel" ganz perfekt stehen musste und auch einfach mal auf die Nase fliegen durfte ;) Jaaaaaa Leute, Yoga darf und soll vor allen Dingen Spaß machen und darf auch lustig sein und für Mä geht es sowieso auf der Matte nicht um das Fliegen an sich, sondern darum, sich zu trauen, seine Flügel zu öffnen.

Was ich noch besonders betonen möchte und für Mä ein fantastisches tool war, um die Asanapraxis mental mit dem Mind zusammenzuführen, war das Journaling während des gesamten Workshops. Teresa bat uns, ein Notizbuch mitzubringen und einfach immer zu schreiben, wenn wir spürten, dass es gerade wichtig sei! Und da Mä ja ohnehin ein großer Fan vom täglichen Tagebuchschreiben ist – achja und manchmal tippe ich ja auch hier für Euch auf dem Blog mal ein bisschen in die Tasten – war das eine großartige Ergänzung der Yogaklasse und so konnte ich mir so einige Schlüsselmomente und Gedanken festhalten.

Das bittersüße Highlight des Workshops

In der zweiten Hälfte des Workshops durften wir den bitter-süßen Geschmack des frisch zubereiteten 100%-puren Kakaos, den uns Teresa aus Peru mitgebracht hatte, erleben, mit der Idee dahinter, unsere Sinne für die folgende Shamanische Reise zu öffnen. Wir zelebrierten das Kakao-Trinken wie eine Zeremonie, was seltsam aber auch schön zugleich war und dann starteten wir im Liegen mit der Reise zu unseren persönlichen Spiritual Guides der Unterwelt. Klingt erstmal komisch und strange, ist es vermutlich auch für viele Leutchen, die noch nie in diesem Bereich unterwegs waren – Mä inbegriffen – aber im Nachhinein hatte ich doch großes Gefallen an dieser spannenden, geleiteten Phantasiereise in den Dschungel und traf da sogar auf paar witzige Gestalten ;)

Abgerundet und musikalisch begleitet wurde der gesamte Shamanic Workshop von dem wunderbaren Drummer Mostafa El Gamal, der mir mit seinen deepen Trommelklängeln bis heute in den Ohren rumkreist und eine super-coole, neue Musikerfahrung für Mä daherzauberte.


Yogen mit Teresa und Raphaela im Dezember in Nicaragua

Sooooo ihr lieben Ladies, wenn ihr nun von Mäs Schwärmerei angesteckt wurdet, Teresa und ihren einzigeartigen Yogastil gerne persönlich kennnenlernen möchtet, gleichzeitig Lust auf Sommer im Winter mit kraftvollen Meeresrauschen, den kühnsten Surfstränden und tiefe Yoga- und Meditationserfahrung everydamnday habt, dann checkt unbedingt ihr "1st Wild Women Yoga Retreat" von 1. - 10. Dezember im fernen, traumhaften Nicaragua aus, das sie gemeinsam mit "Move & Be Moved with Raphaela" teachen wird.

Liebe Teresa, Mä sendet dir ein dickes Dankeschön für diese magische
Workshop-Erfahrung – Erfahrungen sind Geschenke und diese dann noch mit anderen Menschleins teilen zu dürfen machen sie mindestens doppelt so wertvoll.

Flieg gerne immer mal in Hamburg vorbei
und lasse uns ein paar Sonnengrüße da, Mä ***


Wanderlust 108 – Mä auf zum weltweit einzigartigen Mindful Triathlon im Sommer 2017


Foto: Christian Faustus





Namaste liebe Leserleins,

heute präsentiert Euch Mä auf unserem kleinen grünen Blog eine Event-Vorankündigung der besonderen Art für alle Sportfans, Yogis & Yoginis, Spiritjunkies aber besonders auch für Alle, die einfach neugierig sind, Spaß am Leben haben und gute Vibes tanken wollen. Das beste am Konzept ist: Du musst weder #yogaeverydamnday praktizieren oder ein fresher Vollblutläufer sein und auch wenn du noch keine Erleuchtungserfahrung aka Buddha gemacht hast, bist du herzlich willkommen und eingeladen, am Wanderlust 108-Event, dem weltweit einzigartigen Mindful Triathlon der die drei großartigen Aktivitäten Running, Yoga und Meditation vereint. Sei Teil des Mindful Movements, lass Dich inspirieren und wachse über Dich hinaus. Mä freut sich schon mächtig in ihrer lieblichen Wahlheimat Hamburg im Juni teilnehmen zu dürfen und sich mit vielen anderen tollen Menschleins zu connecten.

Foto: Kylene White

Über Wanderlust 108

Der Wanderlust 108 Mindful Triathlon findet nach seiner erfolgreichen Europa-Premiere in 2016 in diesem Jahr in sieben Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Die ersten Termine stehen bereits fest und der Vorverkauf ist gestartet.

Nach dem gelungenen Start mit insgesamt 2.000 Besuchern im Spätsommer 2016 kommen die Wanderlust 108 Events im Sommer 2017 neben den Neuauflagen in Berlin, Köln und München in diesem Jahr auch nach Frankfurt am Main, Hamburg, Wien und Zürich. 

Foto: Christian Faustus
Das besondere Konzept der eintägigen Wanderlust 108 Events verbindet einen 5-km-Lauf mit einer anschließenden Yoga- und Meditationsklasse, die jeweils von einem Live-DJ bzw. einem Live-Musiker begleitet werden. Der "Mindful Triathlon" ist jedoch kein sportlicher Wettkampf im herkömmlichen Sinne – es zählen keine Bestzeiten bei dem Lauf und man muss auch kein Yoga-Profi sein, um an den einzelnen Sessions teilzunehmen. Hauptsache, man kommt im Ziel an und hat bei dem darauffolgenden Yoga und der Meditation mit den anderen Teilnehmern und Freunden Spaß.

Foto: bridgebloom
Erste bestätigte Lehrer sind die Berliner Yoga- und Meditations-Lehrerin Nina Heitmann sowie YouTuberin Mady Morrison. Auf ihrem Kanal gibt Mady regelmäßig ihren knapp 40.000 Abonnenten Tipps und Anleitungen zu Yoga-Posen, Entspannungsübungen und Fitness-Workouts. Der deutsche Rapper Curse wird ebenfalls einige Meditations-Sessions des weltweit ersten "Mindful Triathlons" leiten. Für die passende musikalische Begleitung der Meditations-Klassen wird der Singer-Songwriter Claudio Donzelli von den Mighty Oaks bei mehreren Terminen mit dabei sein. 

Foto: Jeffrey Ocampo
Foto: Alp Tigli

Triathlon Teil 1: 5KM-LAUF

Ein 5KM (+/-) Lauf in Deinem eigenen Stil. Du brauchst nicht ins Schwitzen kommen. Ganz wie du willst. Renne oder gehe, schlender oder sprinte. Hauptsache, Du kommst im Ziel an.

Triathlon Teil 2: YOGA

Eine 75-minütige Yoga-Session mit Live-DJ wird deine Stimmung in Schwung bringen. Das ist Yoga im Wanderlust Style. Egal, ob Du zum ersten oder 500. Mal auf der Matte stehst, Du wirst Deinen Rhythmus finden.

Foto: Kylene White

Triathlon Teil 3: MEDITATION 

Lass Dich von der besonderen Energie der gemeinsamen Meditation davontragen. Vervollständige mit klarem Geist und völliger Entspannung den Mindful Triathlon.

Wer nach diesem Programm noch immer nicht genug hat, kann sich für weitere Kurse und Workshops, wie z.B. Acro/Aerial Yoga und Functional Training, anmelden oder auf dem “Kula Markt” bei einem kulinarischen Angebot den Tag entspannt ausklingen lassen.

Tickets
Foto: Jeffrey Ocampo

Mit dem Start des Vorverkaufs sind ab sofort Early Bird Tickets für 29,00€ (39,00 CHF) für die ersten fünf bestätigten Termine in Berlin, Hamburg, München, Wien und Zürich unter wanderlust.com/de/108s erhältlich. 

Dates

Hamburg - 25.06.17 / Inselpark
München - 16.07.17 / tbd
Wien - 20.08.17 / Augarten
Zürich - 27.08.17 / Sihlhölzli
Berlin - 03.09.17 / Treptower Park

Mä wünscht uns allen einen freshen, pulsierenden Tag mit gutem Spirit und nicer Energie, ganz viel Inspiration & Mindfulness sowie chilligen Musikbeats und hoffentlich vieeeeeel Sonne – seid dabei und lasst uns gemeinsam unser Prana zum fließen bringen ;)

Viele bunte Sonnengrüße sendet Mä ***

Foto: Kylene White



Krisen durchleben aka "REAL Yoga"

Liebe Leserleins,

es ist 6.45 Uhr morgens und ich habe schon eine Stunde auf der Yogamatte verbracht, meinen Körper genüsslich in alle Richtungen gestreckt und von der etwas schlaflosen Nacht aufgeweckt.

Meine Gedanken kreisen und kreisen – ich denke, Jeder von Euch kennt solche Stunden, Tage, Wochen, Phasen?! Ganz aktuell gibt es in Mä's kleiner Welt eine nicht so schicke Zeit und eine kleine private Krise hat sich breit gemacht, die mich ganz schön herausfordert – vor allem mental, aber auch körperlich fühle ich mich von schwach bis müde und habe das Gefühl, Heulen wird zu meinem neuen Hobby. Ich jammere gefühlt alle Leute in meinem Umfeld die Ohren voll – zum Glück habe ich die liebsten Menschleins um mich herum, die mich in jeder Situation auffangen und halten – das ist das größte Geschenk überhaupt und ein riesiges Dankeschön an Euch.

Krisen durchleben – diving deep

Im Yoga heißt es immer so schön, man soll die Dinge, Menschen und Situationen annehmen. Das klingt so easy-peasy, aber wie erkennt man die vage, feine Grenze zwischen "Akzeptieren" bzw. "bequem-bleiben" und im Gegenzug das "Ändern-wollen". Wie dem auch sei – Mä ist gerade mächtig am Lernen und begreifen, dass wohl das Wichtigste und Heilsamste vor allem ist, tatsächlich erst einmal die "Krise" ganz rationell von Außen zu betrachten und zu sehen, was genau vorgeht und mir dann aber auch gleichzeitig die Erlaubnis zu geben, alle damit verbundenen Gefühle fühlen zu dürfen und auch – sei es durch Dauerflennen – mich ein wenig zu erleichtern. Wie sagt man so schön: Weinen reinigt die Seele.

Worauf ich hinaus will ist folgendes und ich frage mich, ob es Euch auch schonmal so ging: Ich will mir partout nicht eingestehen, an welchem Punkt ich gerade bin – sei es meine physische oder psychische Verfassung. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich schwach, traurig und erschöpft bin und ich sehne mich mächtig und krampfhaft nach meinem alten Energielevel zurück. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich manche Dinge und Menschen nicht ändern kann und niemals ändern werde. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich in meinem Leben gerade mal wieder ein kleines "Low" erfahren muss. Aber ich kann eines tun – und das habe ich im Zusammenhang mit Yoga gerlernt – ich kann die Situation zu allererst ANSCHAUEN und WAHRNEHMEN und DASEINLASSEN und dann liebevoll akzeptieren. Ich muss nicht sofort, Lösungen suchen und finden und weit in die Zukunft schauen, um das Problem so schnell es geht aufzulösen. Wie oft versuche ich, ganz schnell, Dinge "abzuarbeiten" und habe die irrtümliche Vorstellung, auch eine solche "Krise" mal eben wie von einer meiner netten "To-Do-Listen" abhaken zu können und hurtig zum "daily Business" überzugehen. Doch so läuft das nicht, Baby!

Ob auf oder neben der Matte – mein Yoga-Patentrezept:

Spüre, was du jetzt gerade wirklich wirklich brauchst und gebe es dir! So einfach diese Formel auch klingen mag, so mega-schwer fiel mir die Umsetzung. Was die kleine Mä derzeit wirklich brauchte war Ruhe, Abstand, gute Gespräche, frische Luft und viiiiiiel, viiiiiel Schlaf. Doch das erkennt man leider oft erst, wenn es zu spät ist und der Körper deutliche Signale sendet! Aber auch in dem Moment, als ich erkannt habe, was gerade tatsächlich gut für mich und mein Befinden wäre, fiel es mir unglaublich schwer, mir diese "Schwäche" einzugestehen und mir selbst die Erlaubnis zum "Zurückschalten" zu geben. Hatte ich doch so Gedanken wie: "Du musst durchhalten", "alle Leute haben ihre Probleme", "Jeder kämpft mit dem täglichen Struggle". Aber NEIN, meine besten Lehrer, meine liebsten Menschen haben mich eines Besseren belehrt, mir zum einen die Augen geöffnet und mir gleichzeitig ein besonderes Geschenk gemacht. Sie haben mir das Gefühl geschenkt, dass ich schwach und erschöpft sein DARF, dass die Situation gerade einfach so IST und dass ich mir auch eine Pause von Allem nehmen DARF, um das zu tun, von dem ich doch eigentich schon wusste, was nötig war.

Was dann geschah ...

Nachdem ich die "Erlaubnis" von Außen hatte, begann ich, mir auch Innerlich und persönlich die Erlaubnis zu geben und plötzlich fiel ganz viel Druck und Last von mir ab. Wie easy es im Nachhinein scheint und wie Heilsam die Geschichte letztlich für mich war. Erst durch diesen geschaffenen Raum der Ruhe und des Loslassens kamen dann auch automatisch kleine Lösungsideen von ganz alleine dahergeschwirrt – dank der vielen Schlaf-, Kuschel- und Yogastunden – und siehe da – mein Gemütszustand bessert sich allmählich *yeahh!!

Mä's Fazit:

Mein kleines Learning dieser Story und vielleicht auch ein netter Gedanke für Euch, falls ihr gerade in einer fiesen Situation feststeckt ist Folgender: Let's do some REAL Yoga, was für mich soviel bedeutet wie: Lasst uns das Leben ERleben – die guten und schlechten Zeiten (war mal meine heimliche 90-er Jahre RTL-Suchti-TV-Soap ;) alle Highs und alle Lows – ganz einfach das Leben leben und alle Facetten fühlen, spüren, willkommen heißen, reflektieren, loslassen, handeln, ändern, wachsen und repeat!! That's it!

Wenn auch du heiße Tipps für den Umgang mit kleinen oder großen Krisen hast, dann freue ich mich mächtig über Kommentar und feedbacks.

Liebste grüne Grüße sendet Mä ***


Mä's grüner Neujahrstipp: KLARHEIT – Das analoge Tool für mehr Fokus & Zufriedenheit



Happy new year liebste Leserleins,

hello Januar 2017 – das neue Jahr ist noch ganz frisch und erst paar Tage alt: ich wünsche Euch ein gesundes, frohes und unverschämt-großartiges Jahr. Wenn ihr Euch – wie Mä – gute Vorsätze gefasst und gerade hochmotiviert am "dranbleiben" seid dann Daumen-hoch – wenn ihr aber ohnehin schon mit Euch als tolles Menschlein zufrieden und happy seid dann beide-Daumen-hoch!!!

Ich persönlich lieben ja diesen Zauber des Jahreswechsels verbunden mit der Illusion in bestimmten Bereichen des eigenen Lebens ganz easy den "Reset-Knopf" drücken zu können und lockerleicht alte Gewohnheiten, schlechte Verhaltensmuster, unschöne Glaubenssätze usw. über Board zu werfen. Ich mag einfach diesen harten cut und nehme mir stets eine Sache zum "Verändern" vor, was aber meistens und alle-Jahre-wieder mal mehr und weniger gut funktioniert ;) Ich denke auch, es ist überhaupt nicht ausschlaggebend, ob du "dein Ziel 100% erreichst" (wir wollen ja nicht dogmatisch und zu hart mit uns sein), sondern dich überhaupt auf den Weg machst in eine Richtung der "besten Version von dir selbst"! Hier müssen wir uns auch nicht mit anderen Leutchen vergleichen, sondern mit unseren ganz eigenen Maßstäben, Geschwindigkeiten und je besser man sich selbst dabei kennenlernt um so schöner.

Heute verrate ich euch Mä's guten Neujahrsvorsatz: Klarheit für 2017

Ich fühlte mich im alten Jahr oft "unklar" – sei es mit Entscheidungen, Menschen, Gefühlen, Zielen, Prioritäten und struggelte mich so manches mal sehr unfokussiert von Woche zu Woche, daher meine Vision für '17, mehr Klarheit und Fokus in mein neues Jahr zu bringen und Dinge etwas geordneter anzugehen. Da ich ohnehin ein "Zettel- und Listennerd" bin und ohne post-its, wunderlist und Pinnwände mit meinem bunten monkeymind-Äffchen im Kopf nicht klar komme war ich mega-happy, als ich Ende des letzten Jahres online auf das Selbstführungstool KLARHEIT gestoßen bin. An dieser Stelle ein herzliches, großes Dankeschön an die Produkteltern Sarah und Sandro, da sie mir netterweise ein hübsches Exemplar zum Austesten für Euch liebe Leserleins zur Verfügung gestellt haben.

KLARHEIT – Life-Coach und Kalender in Einem! Die Facts:

  • A5 Life-Coach & Organizer für mehr Fokus und Zufriedenheit 
  • Struktur, um deinen Alltag effektiv zu organisieren 
  • 52 undatierte Wochen: beginne, wann du willst 
  • 32 Seiten Coachingteil mit Fragen und Übungen zur Selbstreflexion 
  • 12 Monatsreviews, um Erfolge sichtbar zu machen 
  • 40 extra leere Seiten für deine Notizen, A5 Format 
  • Timeline zum Ausklappen für 12 Monate 
  • Mit Liebe in Deutschland gefertigt. Aus hochwertigen, veganen Materialien. 
  • Alles an einem Ort: behalte den Überblick und entlaste deinen Kopf
  • Schlankes, anpassungsfähiges Design für Struktur und Raum zugleich

Mä's persönliche Erfahrungen und Fazit

Ich bin vollekanne verliebt in das hübsche Teilchen und möchte es nicht mehr auf meinem Schreibtisch missen und mit seinem schlichten, edlen Look verschönert es sogare mein Zuhause. 

Nun zu den inneren Werten: Die meisten Couchingseiten habe ich tatsächlich schon durchgearbeitet, was ich zum einen als bisschen mental-anstrengend empfand – aber das ist ja oft so, wenn es um Selbstreflexion geht – aber mir sofort ein Gefühl von Richtung und Orientierung geschenkt hat. Ich glaube ohnehin fest an die Kraft des Schreibens – oder bisschen cooler ausgedrückt "Journaling", was schon seit einigen Jahren zu meiner mentalen Schatzkiste gehört. 

Mit dem KLARHEIT-Kalenderteil hat man stets die wichtigsten "to do's" der Woche im Blick, man kann sich seinen Zwischenschritten und Zielen widmen und besonders die kleinen leeren Felder zum Ankreuzen für jeden Tag finde ich fantastisch – so kann man gleich am Abend checken, ob man sein Tagesziel erreicht hat. Aber hey ihr Lieben – bitte nicht vergessen, sich nicht plötzlich zu viele Dinge vorzunehmen, um sich dann zu überfordern. Das passiert einem ja auch mal schnell, ich denke, jeder kennt das! Lasst uns viel öfter mal Termine wie "Kuschelzeit", "Spaziergang ohne Ziel" oder "Wärmflasche auf dem Bauch legen und genießen" aufschreiben. 

Natürlich gibt es auch jede Woche Platz für Notizen und freie Gedanken, wir wollen uns ja nicht einengen lassen und dürfen kreativ sein ;) Ach und das Sahnehäubchen in meinen Augen sind übrigens die klitzekleinen Zitate unten auf jeder Wochen-Doppelseite, die den tollen yogi-tea-Zitaten in nichts nachstehen.

Auch die Vision und Mission von Sarah und Sandro sowie die coole Energie, die sie in ihr "Baby" gesteckt haben begeistert mich mega, lest hier gerne mehr zur Geburtstunde von KLARHEIT und connectet Euch natürlich auch gerne auf facebook, Instagram usw. und bestellt Euch am bestesn gleich selbt Euren Begleiter für ein bisschen mehr KLARHEIT in Euch und auf der Welt.

Shine bright and stay focused, Eure Mä ***