Mä im Gefühls- und Kakaorausch beim Shamanic Yoga Workshop mit ReLoveSoulution in Hamburg



Namaste liebe Yogi(ni)s und Yogainteressierten,

Mä hüpft nun schon seit 2,5 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg von Matte zu Matte und genießt nach wie vor die luxuriöse Auswahl an fancy Yogaspots, immer auf der Suche nach einem freshen Studio zum auschecken, einer neuen, spannenden Yoga-Art, die neuen Input schenkt oder aber den einen, magic Yogalehrer, der es schafft, mich zu catchen und tief zu berühren.

Heute möchte ich Euch einer meiner liebsten Yogiteacher vorstellen, die ich auf meinem bisherigen Yogaweg kennenlernen durfte und gleichzeitig von einer großartigen und mega-neuartigen Yoga-Session berichten.

Teresa Moninger von ReLoveSoulution 

Ich erinnere mich noch an mein ersten Mal Yoga bei Teresa an einem sonnigen, heißen Sommertag im Hamburger Stadtpark im Rahmen einer offenen "Outdoor-Yogaklasse". Ihre natürlich-herzliche Persönlichkeit & Ausstrahlung, ihre große Naturverbundenheit sowie non-fancy und sehr authenitische Art des Unterrichts haben mich sofort "verliebt gemacht" und ich spürte seit langer Zeit und häufigen Studio- und Lehrerwechsel ein tiefes Gefühl von Verbundenheit und Connection. Wir kannten uns nicht und doch war ich sofort in love mit der kraftvollen, verspielten Art, mit der sie ihre Yogaklassen unterrichtet und genieße seitdem und bis heute den zarten Klang ihrer Stimme beim teachen. Man spürt, dass sie "ihr persönliches Yoga" aus vielen Richtungen und Stilen kombiniert. Statische Hatha-Elemente, kraftvolle Vinyasa-Flows, sehr feiner Iyengar-Asana-Technik sowie AcroYoga und Thai-Massage uvm. zählen zu ihrem Repertoir und so gibt sie ihren wertvollen Schatz an Wissen und Skills mit viel Herz und Wärme an uns Schülerleins weiter. Hach, ich bin einfach am Schwärmen über diese Frau seit ich das erste Mal bei ihr auf der Matte stand. Mehr Infos über diese zauberhafte Lady findet ihr online auf ihrer Seite ReLoveSoulution.

Leider hat sie vor einiger Zeit Hamburg und Deutschland verabschiedet und bereist seitdem die Welt und schnuppert frische Luft an anderen fernen Orten dieser Erde. Der Abschied war schmerzlich und daher umsogrößer die Freude, dass Teresa nun aktuell für einige Tage einen Zwischenstopp in Hamburg einlegte und frisch inspiriert von ihrem letzten Teacher Training im "Mystic School Yoga Institute" in Guatemala uns frische, neue Yoga- und Spirit-Schätze von ihren Reisen und Erfahrungen mitgebracht hat. Sie schreibt selbst: "Dieses Training ging weit über ein gewöhnliches Training hinaus, Shamanismus, Medizin Rat, Medicine Plants, Kirtan, Feuer- und Kakao Zeremonien, Munay Ki Rites, Kambo Medicine, Ecstatic Dance, Temescal Mayan Sauna und eine unglaubliche Reise zu mir selbst."

Shamanic Yoga-Workshop im Anjali-Studio 

"Dieser Workshop richtet sich an Alle, die sich nach mehr Verbundenheit sehnen. Verbundenheit zu deinen Mitmenschen, der Natur, deinem Körper und deiner Seele." Mit diesem Teresa-Teaser und der Vorfreude auf's Wiedersehen mit ihr war Mä sofort Feuer und Flamme und fand sich also an einem Samstag mit ca. 20 weiteren neugierigen Hamburgern im entzückenden, relativ frischen Studio "Anjali Yoga" zusammen, um zu erfahren, was denn eigentlich Shamanic-Yoga mit einem so macht ...

Ich habe zwar schon einige Yoga-Arten für mich erkundet und auch Begriffe wie Chakren, Mula Bhanda und Meditation sind mir nicht fremd, aber als ich vom "Medizin Rad", dem "Krafttier" und "Winderufen" hörte war ich super-suprised und spitzte mal neugierig meine Ohren. Mittlerweile bin ich mega-dankbar, dass ich so ein "open-mind" habe und mich von wenigen Dingen im Voraus abschrecken lasse, ohne sie wenigstens einmal auszutesten. Danach kann man immernoch urteilen und für sich eine persönliche Wertung abgeben. Glücklicherweise lernt man ja meist immer irgendetwas aus Erfahrungen – und sei es, dass man Dinge für sich ausschließen kann, aber ich muss sagen, dass ich sehr happy bin, an diesem "crazy" Workshop teilgenommen zu haben und eine kleine Reise in den Shamanismus erlebt haben zu dürfen.

Die Asanapraxis: Feuer, Wasser, Luft und Erde

Wir riefen die vier Winde und 6 Richtungen repräsentiert von vier Tieren, Himmel und Erde und erspürten zusammen eine Asanapraxis, die uns in Kontakt mit den uns allen umgebenden Elementen bringen sollte, und es erlaubte, tiefer zu atmen, solider zu stehen, unser inneres Feuer zu entfachen und höher zu fliegen, um von dort aus ein Gesamtbild zu sehen. Die ca. 25 Körperübungen waren ganz nach Mäs Geschmack und Teresas Auswahl hatte es wie immer in sich und war körperlich sowie mental sehr fordernd, aber zum Glück gab es ja wie immer Varianten und Schwierigkeitsstufen, sodass nicht jeder "Yoga-Paradiesvogel" ganz perfekt stehen musste und auch einfach mal auf die Nase fliegen durfte ;) Jaaaaaa Leute, Yoga darf und soll vor allen Dingen Spaß machen und darf auch lustig sein und für Mä geht es sowieso auf der Matte nicht um das Fliegen an sich, sondern darum, sich zu trauen, seine Flügel zu öffnen.

Was ich noch besonders betonen möchte und für Mä ein fantastisches tool war, um die Asanapraxis mental mit dem Mind zusammenzuführen, war das Journaling während des gesamten Workshops. Teresa bat uns, ein Notizbuch mitzubringen und einfach immer zu schreiben, wenn wir spürten, dass es gerade wichtig sei! Und da Mä ja ohnehin ein großer Fan vom täglichen Tagebuchschreiben ist – achja und manchmal tippe ich ja auch hier für Euch auf dem Blog mal ein bisschen in die Tasten – war das eine großartige Ergänzung der Yogaklasse und so konnte ich mir so einige Schlüsselmomente und Gedanken festhalten.

Das bittersüße Highlight des Workshops

In der zweiten Hälfte des Workshops durften wir den bitter-süßen Geschmack des frisch zubereiteten 100%-puren Kakaos, den uns Teresa aus Peru mitgebracht hatte, erleben, mit der Idee dahinter, unsere Sinne für die folgende Shamanische Reise zu öffnen. Wir zelebrierten das Kakao-Trinken wie eine Zeremonie, was seltsam aber auch schön zugleich war und dann starteten wir im Liegen mit der Reise zu unseren persönlichen Spiritual Guides der Unterwelt. Klingt erstmal komisch und strange, ist es vermutlich auch für viele Leutchen, die noch nie in diesem Bereich unterwegs waren – Mä inbegriffen – aber im Nachhinein hatte ich doch großes Gefallen an dieser spannenden, geleiteten Phantasiereise in den Dschungel und traf da sogar auf paar witzige Gestalten ;)

Abgerundet und musikalisch begleitet wurde der gesamte Shamanic Workshop von dem wunderbaren Drummer Mostafa El Gamal, der mir mit seinen deepen Trommelklängeln bis heute in den Ohren rumkreist und eine super-coole, neue Musikerfahrung für Mä daherzauberte.


Yogen mit Teresa und Raphaela im Dezember in Nicaragua

Sooooo ihr lieben Ladies, wenn ihr nun von Mäs Schwärmerei angesteckt wurdet, Teresa und ihren einzigeartigen Yogastil gerne persönlich kennnenlernen möchtet, gleichzeitig Lust auf Sommer im Winter mit kraftvollen Meeresrauschen, den kühnsten Surfstränden und tiefe Yoga- und Meditationserfahrung everydamnday habt, dann checkt unbedingt ihr "1st Wild Women Yoga Retreat" von 1. - 10. Dezember im fernen, traumhaften Nicaragua aus, das sie gemeinsam mit "Move & Be Moved with Raphaela" teachen wird.

Liebe Teresa, Mä sendet dir ein dickes Dankeschön für diese magische
Workshop-Erfahrung – Erfahrungen sind Geschenke und diese dann noch mit anderen Menschleins teilen zu dürfen machen sie mindestens doppelt so wertvoll.

Flieg gerne immer mal in Hamburg vorbei
und lasse uns ein paar Sonnengrüße da, Mä ***


Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen, herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...